Detailprogramm

20201016-00004 (2).jpg

Das erwartet dich!

Workshop, vermittelte Inhalte:

- Wie und wo finde ich die Milchstraße und welche Hilfsmittel sind für die Planung empfehlenswert?

- Welche Faktoren beeinflussen das Ergebnis eines guten Milchstraßenfotos?

- Kameraeinstellungen und die Wirkung unterschiedlicher Objektive

- Aufnahmetechniken

- Komposition

- Nachbearbeitung in Lightroom (kann auch mit anderer Software nachgemacht werden).

- Vor- und Nachteile von Deep-Sky-Stacking und die Software Sequator

- Wie erzeuge ich ein Bild mit Startrails?

- Auf Wunsch: Wie mache ich eine bewegte Astro-Timelapse mit glattem Ramping vom Tag in die Nacht?

- Langzeitbelichtung am Meer 

- Natürlich beantworte ich auch gerne alle anderen Fragen rund um das Thema Foto und Video

Michael Leidel über die Qual der Wahl:   "Ich habe es gut!! So Gott will und ich gesund bin, bin ich bei beiden Reisen dabei und muss mich zum Glück nicht entscheiden!"

Milchstrasse Mai La Palma.jpg
Die Milchstraße
bei Reise 1
ab 04.05.2022

Diese Reise ist eher etwas für Frühaufsteher. Die Milchstraße spannt sich phänomenal von links nach rechts, quer über den Horizont, für atemberaubende Bilder! Aber sie geht erst relativ spät, um ca. 00:30 Uhr, auf. Das ist zwar auf dem Roque spektakulär, aber bei unserer Unterkunft ist Richtung Osten der Berg im Weg, sodass wir sie dort erst ab ca. 3 Uhr fotografieren können. Danach dreht sie aber herrlich senkrecht zwischen die Kiefernbäume, die auf der Anlage stehen und ist bis Sonnenaufgang gut sichtbar. Natürlich fahren wir aber trotzdem auch manchmal auf den Roque.

Perfekte Zeit die Milchstraße zu fotografieren: ca. 00:20 - 06:25 Uhr

Milchstrasse Juni La Palma.jpg
Die Milchstraße
bei Reise 2
ab 15.06.2022

Bei dieser Reise fotografieren wir eher am späten Abend bis kurz nach Mitternacht. Danach geht ohnehin der Mond auf, was eher schlecht für die Nachtfotografie ist. Um ca. 21:40 Uhr geht die Milchstraße auf und spannt sich ebenso spektakulär wie im Mai, in all ihrer Pracht, quer über den Horizont. An unserer Unterkunft schiebt sie sich um ca. 23:45 Uhr über den Berg. Egal ob im Mai oder im Juni: Oben auf dem Roque ist sie sowieso immer spektakulär. Allerdings ist es im Mai nochmal kälter auf dem Gipfel, dafür kann man morgens direkt an der Unterkunft gut fotografieren. Die Qual der Wahl ;-)

Perfekte Zeit die Milchstraße zu fotografieren: von ca.

22:00 Uhr - 23:50 Uhr   BIS    22:00 Uhr - 03:00 Uhr je nach Mond, siehe unten in den Details.

IMG_20201010_125125.jpg

Bitte beachten!

Es macht Sinn, den genauen Ablauf des Workshops nicht "in Stein zu meißeln" und den örtlichen Begebenheiten und etwaigen Wetterschwankungen flexibel anzupassen. Die folgende Aufzählung soll lediglich einen Überblick über den groben Ablauf verschaffen. Die Reihenfolge wird zusammen mit den Teilnehmenden vor Ort, proaktiv abgestimmt.

Achtung!

Es handelt sich hier um eine Reise ohne Verpflegung. Alle Häuser sind mit Küchen ausgestattet, und jeder Gast muss sich selbst verpflegen. Dazu werden Lebensmittel-Touren mit dem Auto unternommen. Im Preis enthalten ist jedoch ein Barbecue und ein Restaurant Besuch. Selbstverständlich ist hier Essen und Trinken frei. 

Der hier beschriebene Ablauf beschreibt die Reise im JUNI !! Im Mai findet das Fotografieren eher in den frühen Morgenstunden statt. Auch die Fotothemen (Training, Theorie), eher am Vormittag, da ohnehin schon alle wach sind. Es wird aber alles flexibel mit den Teilnehmenden vor Ort besprochen. Am Nachmittag ist dann oft freie Zeit zur Verfügung, am Abend setzen wir uns (wer möchte) zusammen oder fotografieren den Sonnenuntergang. Damit wir früh fit sind, gehen wir alle vermutlich auch früher schlafen. Der übrige Programminhalt bleibt identisch mit Juni.

Tag 1 Anreise

Wir treffen uns alle vormittags am Frankfurter Flughafen und checken gemeinsam ein. Der Flug erfolgt mit der Fluggesellschaft Condor. Das Flugticket beinhaltet "Economy Best" mit 10 kg Handgepäck und bis zu 25 kg Koffer Gewicht. Außerdem gibt es einen Snack an Bord für die gute Laune und 'Priority' in allen wichtigen Bereichen der Abwicklung. Der Abflug ist derzeit mit 11:40 Uhr und die Ankunft mit 15:20 Uhr angegeben. Über Änderungen wird natürlich zeitnah informiert. Nach der Landung begeben wir uns zur Gepäckausgabe und anschließend holen wir unseren Kleinbus ab. Je nach Teilnehmerzahl ist es möglich, dass wir ein zweites Auto benötigen. Es steht aber jedem Teilnehmenden frei, ob er sich im Vorfeld auf eigene Kosten einen eigenen Mietwagen reserviert. Anschließend fahren wir zum nächsten Supermarkt, um uns für die nächsten Tage mit Lebensmitteln einzudecken. (An der Unterkunft gibt es zwei gefasste Quellen mit bestem Trinkwasser. Somit entfällt die Schlepperei für Wasser). Gegen 19:30 Uhr kommen wir an unserer Unterkunft an, jeder bezieht sein Quartier und richtet sich ganz in Ruhe ein. 

Tag 2 In der Ruhe liegt die Kraft

Nachdem alle gut ausgeschlafen haben, treffen wir uns am Vormittag zu einem Spaziergang über die Anlage, denn es gibt viel zu entdecken. Außerdem ist dieser Rundgang ein erstes Location Scouting, um sich die Örtlichkeit, vor allem für nachts, vorstellen zu können, um den Kamerastandpunkt und den Vordergrund zu planen. Danach gibt es ausreichend freie Zeit, um am Pool oder an eurem Häuschen auszuspannen. Am Nachmittag treffen wir uns, und ich erkläre, mit welchen Tools man die Milchstraße, entsprechend der Örtlichkeit und Jahreszeit planen kann. Nach dem Abendessen setzen wir uns gemütlich zusammen und genießen den Sonnenuntergang. Anschließend machen wir unsere ersten Sternenfotos. Hier geht der Mond leider noch recht früh auf: Mondaufgang: 23:50 Uhr.

Tag 3 Der Roque ruft!

Der Vormittag steht wieder zur freien Verfügung. Gegen 14 Uhr treffen wir uns, und ich zeige euch am PC verschiedene Ansätze der nächtlichen Landschaftsfotografie: Aufnahme mit Einzelfoto, Aufnahmetechnik mit Stacking, wie funktioniert eine Nachführung, wie macht man Startrails. Somit sind wir perfekt vorbereitet, um nach dem Abendessen gegen 18:45 Uhr auf den höchsten Punkt zu fahren: Den Roque de los Muchachos! Diesen Gipfel werden wir noch öfters aufsuchen, da er das absolute Highlight für Milchstraßenfotografie ist. Fahrtzeit beträgt jeweils etwa 30 Minuten. Nach Ankunft haben wir mit dem Sonnenlicht genügend Zeit, ein Location Scouting durchzuführen, um anschließend die atemberaubende Milchstraße einzufangen. Da wir auf 2400 Meter Höhe sind, sollte jeder unbedingt eine wärmere Jacke und evtl. auch eine Mütze dabei haben. Leichte Fotohandschuhe können ebenso Sinn machen. Mondaufgang: 00:41 Uhr

Tag 4 Tazacorte und Barbecue

Nach dieser aufregenden Nacht ist erstmal Ausschlafen und ein gemütlicher Vormittag zur freien Verfügung angesagt. Gegen Mittag fahren wir zusammen in das kleine Hafenstädtchen Tazacorte mit den bunten Häusern und dem feinen, schwarzen Sandstrand. Hier kann jeder machen, was ihm Spaß macht. Die einen genießen den Strand und das Meer, die anderen fotografieren die bunten Gassen. Danach fahren wir zusammen zum Einkaufen. Auf dem Rückweg genießen wir die spektakuläre Aussicht und halten an verschiedenen Aussichtsmöglichkeiten an. Am Abend findet ein großes Barbecue mit "all you can eat and drink" statt. Wer danach noch Ausdauer besitzt, kann anschließend noch auf der Anlage so lange Sterne und Milchstraße fotografieren, bis ihm die Augen zufallen. Mondaufgang: 01:20 Uhr 

Tag 5 Der Milchstraße so nah

Wir treffen uns um ca. 13 Uhr zu einer kleinen Wanderung. Wer mag, schließt sich der kleinen Gruppe an, und wir spazieren an ein paar schönen Aussichtspunkten vorbei, inmitten schattiger, uralter Kiefernbäume. Nach einer kleinen Verschnaufpause zeige ich euch am späten Nachmittag, wie ihr ein Milchstraßenfoto in Lightroom zu einem atemberaubenden Foto bearbeiten könnt, und wie ich dabei vorgehe. Nach dem Abendessen fahren wir wieder auf den Roque de los Muchachos hinauf, um unglaubliche Aufnahmen anzufertigen. Besonders einzigartig sieht es gerade dann aus, wenn wir die spektakulären Teleskope des Europäischen Observatoriums im Vordergrund einbauen.

Mondaufgang: 01:58 Uhr

Tag 6 Delfine und Pizza

Gegen Mittag machen wir uns wieder auf nach Tazacorte. Diesmal steht eine Bootsfahrt mit der Ocean Explorer auf dem Plan. Das Ticket ist bereits im Reisepreis enthalten. Die Veranstalter der Ocean Explorer versprechen 100 % Delfin/Walsichtung. Wer nicht ganz seefest ist, hat die Möglichkeit, diese Zeit am Strand zu überbrücken. Danach ist ein Stop am Supermarkt geplant. Am Abend lade ich euch zum Pizzaessen ein. Auch die Getränke (auch alkoholische) sind hier frei. Auf der Rückfahrt können wir wieder an den Aussichtspunkten anhalten, um großartige Fotos zu machen. Wer danach noch Lust hat, kann auf der Unterkunft noch Sterne fotografieren. Mondaufgang: 02:30 Uhr

Tag 7 Auf dem Roque lässt sich´s ausklingen

Heute ist der letzte Tag unserer Reise, den wir noch komplett ausnutzen können. Wir treffen uns am frühen Nachmittag, um entweder gemeinsam zu fotografieren (z.B. Echsen) oder ich zeige euch das Geheimnis einer Timelapse, die von Sonnenuntergang einen glatten Verlauf bis in die Nacht hat, obwohl die Kameraeinstellungen ja grundsätzlich verschieden sind. Nach dem Abendessen fahren wir ein letztes mal zum Roque hinauf, auf Wunsch auch gerne schon davor. Mit einzigartigen Bildern der Milchstraße lassen wir den letzten Tag dieser spannenden Reise ausklingen.

Mondaufgang: 03:00 Uhr

Tag 8 Heimreise

Wahrscheinlich verbringt jeder den Vormittag in Ruhe mit Ausschlafen und Kofferpacken. Wir verlassen gegen Mittag unsere Unterkunft. Der Rückflug ist (Stand heute) um 16:30 Uhr und geht auch diesmal wieder mit der Condor zurück. Wir landen gegen 22 Uhr in Frankfurt und verabschieden uns voneinander. Jeder sollte nun unglaubliche Sternenfotos und viele schöne Erinnerungen im Gepäck haben. Mondaufgang: Egal ;-) 

Empfohlene Ausrüstung:

- Kamera: Mindestens MFT Sensor,  je größer der Sensor, desto besser. Die besten Ergebnisse erhält man mit einem Vollformatsensor.

- Objektive: Brennweiten zwischen 14-28 mm (KB) eignen sich hervorragend für die Milchstraße. Am besten 20-24mm (KB). Idealerweise mindestens eine Blende von 2.8 und lichtstärker, aber wenn du nur eine f4.0 hast, bekommen wir das auch hin!

- Ausreichend stabiles Stativ, Stirnlampe mit rotem Licht ( z.B. DIESE HIER * *=Afiliate-Link), evtl. Timer oder Fernauslöser.

- Kleidung: Oben auf dem Roque kann es nachts empfindlich kalt sein. Unbedingt warme Sachen in den Koffer packen! Feste Schuhe.

- Optional: Laptop zum Nachmachen der Software-Trainings in LR bzw. zum Daten sichern.