• Michael

Namibia SELF DRIVE TOUR Tag 7 - Sonne und Streifenhörnchen

Aktualisiert: 6. Juni 2018



Am frühen Morgen ließ ich Marion noch schlafen und streifte mit der Kamera umher.

(Hier gehts zum Vortag) Dabei erklomm ich die gegenüberliegenden Felsen, die sehr griffig und rutschfest waren, ähnlich wie sehr grobes Schleifpapier. Ich genoss die Aussicht und die wunderschön aufgehende Sonne. Die Stille ist einmalig und ich vermisse sie in Deutschland sehr häufig. Plötzlich erschienen zwei Klippspringer, dies sind kleine Steinböckchen, die aber eher dem Rehwild ähneln als Steinböcken. Sie blieben erschrocken stehen, um nach wenigen Sekunden, wie von der Tarantel gestochen, über die Felsen davon zu rennen.

Klippspringer Weibchen sieht erschrocken zu mir hinüber


"Abrutschen" scheint ein Fremdwort für diese Tiere zu sein


Wenige Sekunden genügen um in vollem Galopp runter ins Tal zu rennen um den gegenüberliegenden Hang hinauf zu stürmen. Warum? Ich war doch ganz leise?


Es ist schier unglaublich zu beobachten, wie diese Tiere es verstehen, im vollen Galopp über die Felsen zu rasen, ohne auch nur einmal dabei auszurutschen. Beim Rest des Tages ließen wir es sehr ruhig angehen. Ich drehte noch einen kleinen Equipment-Film zu den ‚Haida Filtern‘ und Marion machte es sich stundenlang mit einem Buch gemütlich.



Dabei besuchten uns wieder ein Paar Streifenhörnchen, die sich extrem vorsichtig näherten. Wir mussten immer schmunzeln, da sie sich in regelmäßigen Abständen auf die Hinterbeine stellten, um so den Überblick über die Lagen zu gewinnen. Am Ende siegte dann doch der Hunger und sie fraßen uns sogar aus der Hand. Dabei hielten sie sich mit ihren kleinen, kralligen Pfötchen an unserer Hand fest.

Streifenhörnchen bekommt ausnahmsweise einen kleinen Keks ab.


Es ist sehr wichtig, sich bei diesen vielen Erlebnissen und Ortswechseln auch mal eine kleine Ruheinsel einzubauen, damit man am Ende nicht durchdreht und alles entspannt bleibt. Die drei Nächte in Spitzkoppe haben uns das ermöglicht. ML

Marion kocht Nudeln auf der Gasflasche


Immer auf Achse. Gegenüber sieht man den Berg, den ich am Morgen hoch geklettert bin. Dort traf ich auf die Klippspringer.


Eine gut im Futter stehende Eidechse. Eine mir unbekannte Art.


Typisch Afrika. Hunderte Male gesehen, immer wieder schön!

Mit Deinem Klick auf "Jetzt abonnieren" bestätigst du, die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden zu haben und mit den dortigen Ausführungen einverstanden zu sein, insbesondere den Abschnitt der das Thema Newsletter auf dieser Seite beschreibt.

  • YouTube Social  Icon
  • Amazon Social Icon